Nachrichten - Wochenanzeiger Langenfeld Hilden Monheim


Reife Mädchen sucht Mann Hingebender

Ich arbeite seit einiger Zeit auch hier und nun meine MEinung weil im Internet immer NUR Negatives oder NUR Positives kommt. Ich fang erstmal mit dem guten Teil an, dann mit dem schlechten. Gutes: Gehalt ist schon nice. Bei höheren Etagen dann vieles über Verhandlung. Offiziell gibt es keine hierarchischen Strukturen, aber natürlich gibts die überall. Ist ein bisschen ein Schubladen Prinzip.

Inhaltsverzeichnis

Wer ist pro familia und was macht pro familia? Seit engagiert sich Person familia als gemeinnütziger Verein für eigenverantwortliche Familienplanung und selbstbestimmte Sexualität. Wir setzen uns national und international für Allgemeinheit Interessen von Frauen, Männern, Jugendlichen und Kindern im Kontext sexueller und reproduktiver Gesundheit und Rechte ein. Jeder Mensch hat das Recht auf Information und Bildung im Zusammenhang mit Sexualität und Familienplanung. Unsere Dienstleistungen umfassen deshalb Allgemeinheit Beratung, Information und sexualpädagogische Unterstützung. Als führender Verband in Deutschland zeigen wir den Menschen, die in unsere Beratungsstellen kommen, unterschiedliche Handlungsmöglichkeiten auf und verstärken ihre Wahlfreiheit. Unsere Angebote sind unabgeschlossen und zugänglich für Menschen jeden Alters, jeden Geschlechts, jeder sexuellen Orientierung und jeder Herkunft. Wir stellen sicher, dass der Zugang für alle Menschen gewährleistet wird. Kommen Sie in eine unserer Beratungsstellen oder fragen Sie unsere Online-Beratung!

Meistgelesene Beiträge

Sparbetrieb Mittelpunkt hierbei steht die Schulseelsorge, Allgemeinheit derzeit aus fünf Lehrern der Schule besteht: vier katholische, eine evangelische — drei Frauen, zwei Männer — ein Mönch, vier Weltliche. Hauptbetätigungsfeld sind aber Einzel- Gruppen- und Klassengespräche, um Probleme aufzudecken, mit den Schülern Lösungsvorschläge wenig erarbeiten und ggf. Die Schulseelsorge kooperiert mit der Schulsozialarbeiterin. Um die Schüler über mögliche Gefahren zu informieren, gibt es in der Schule ein engmaschige Präventionsprogramm aus Suchtprävention, Medienprävention, Verkehrsprävention und Sexualprävention; die Schüler kommen in ihrer Schulzeit mehrmals mit den jeweiligen Bereichen in Kontakt — entweder durch Projekttage oder durch Unterrichtsreihen von Lehrern des Gymnasiums oder externen Fachkräften durchgeführt werden.


Kommentare