Liste seemännischer Fachwörter : N bis Z


Treffen Sie die Mädchen Saunanacht

Handys und Handarbeit: Mädchentreff-Besucherinnen mit Jugendarbeiterin Bela Flütsch hinten Limmattaler Zeitung Die Knaben und jungen Männer stehen Schlange, als die Schlieremer Fachstelle Jugend den Mädchentreff Ende startet. Bloss der weibliche Reiz der vielen Schülerinnen konnte es nicht gewesen sein, der die Teenager anlockte. Keine hohen Absätze und tiefen Ausschnitte, wie man es sonst im Ausgang sieht. Tratsch, Klatsch und Bio-Nachhilfe Beim Batikfärben an jenem Abend plaudern die Mädchen über Ferienbräune, Modeschnäppchen, Liebeskrisen und Schnupperlehren, während sie weisse T-Shirts in mit rosa und violetter Textilfarbe gefüllte Kessel tauchen. Du mit Deiner Familie? Sie waren verwirrt darüber, was sie im Bio-Unterricht über die Menstruation erfahren hatten. Wenn sie mich in die Pfanne hauen, ist damit vorerst Schluss. Dann wieder Gekreische: Die Mädchen stehen am Fenster, gestikulieren wild, weil sie draussen auf der Strasse ihren Traummann entdeckt haben.

Zugehörige Objekte

Eine davon ist die jährige Kathi Mujynya Ludunge. Sie ist seit einem Jahr Chief Operating Officer. Cutiss hatte nachher vor kurzem nur das Forschungslabor all the rage Schlieren.

Diese Mädchen hören beim Basteln harten Rap

All the rage Vorträgen, Kursen, Gesprächsgruppen und anderen Formen der Erwachsenenbildung vermittelt sie Impulse für den Familien- und Erziehungsalltag. Informationen überzählig das Angebot des kantonalen Amtes für Jugend und Berufsberatung. Ein Projekt der Bildungsdirektion des Kantons Zürich. Die Spielgruppe ist ein Lern- und Spielort für Kinder ab 2. Alles anzeigen Familienergänzende Kinderbetreuung Berufstätigen Eltern eine vielfältige Kinderbetreuung in Krippen, Horten und Tagesfamilien zur Verfügung zu stellen ist das Ziel der Stadt Schlieren. Mit dem Angebot von professioneller familienergän… Berufstätigen Eltern eine vielfältige Kinderbetreuung in Krippen, Horten und Tagesfamilien zur Verfügung zu stellen ist das Ziel der Stadt Schlieren. Mit dem Angebot von professioneller familienergänzender Kinderbetreuung, das sowohl den Bedürfnissen der Kinder und der Eltern gerecht wird, fördert die Stadt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Lisa Conza mag ihren Beruf weil er der Schweiz einen Nutzen bringt.

Von Daniel Meier Text und Samuel Trümpy Bilder Pater Pirmin vor dem Morgengebet mit seinen Ordensbrüdern im Kloster Disentis. Niemand spricht. Zu hören sind einzig die Schritte der Gestalten, die all the rage schwarzen Kutten über den dunklen Gang gehen. Jeder Mönch kennt seine Rolle, einer betet die Psalmen vor, Allgemeinheit anderen stimmen im Chor ein, wogegen sie die gleiche Tonhöhe halten. Dadurch entsteht dieser eigentümliche Klang.


Kommentare